SG BKB/Gallmannsweil – SG B.A.T./Kreenhein/Leibert. II 5:1 (3:0)

SG BKB/Gallmannsweil – SG B.A.T./Kreenhein/Leibert. II 5:1 (3:0)

Unsere Mannschaft erwischte im Heimspiel gegen B.A.T. 2 einen Blitzstart und ging bereits nach 3 Minuten in Führung. Einen weiten Ball in den Strafraum von S. Loll erwischte M. Heinzler vor dem Torwart mit dem Kopf und vollendete zur frühen Führung. Die Elf bestimmte auch danach eindeutig das Spielgeschehen und es kam zu gelungenen Ballstafetten. Die Konsequenz vor dem Tor ließ jedoch zunächst zu wünschen übrig, anstatt mal direkt ab zuschließen, wurde teilweise der scheinbar besser postierte Mitspieler gesucht und dadurch konnten die Gäste immer wieder im letzten Moment klären. So resultierte die nächste nennenswerte Chance aus der 30. Minute. R. Schwarz konnte sich gegen die Abwehr durchsetzen, doch allein vor dem Torwart schoss er neben das Tor. Kurze Zeit später zog T. Romer aus 16 Metern ab und traf lediglich den Pfosten. Den zurückprallenden Ball landete bei M. Heinzler, der dann von zwei Abwehrspielern in die Zange genommen wurde. Dies ahndete der gut leitende Schiedsrichter mit dem Elfmeterpfiff. Diesen verwandelte F. Kedak souverän zur 2:0 Führung. In der 35. Minute setzte sich S. Nägele über rechts durch und seine lang gezogene Flanke landete über dem verdutzten Torwart im Netz. Die letzte Chance vor der Halbzeit hatte N. Sprenger, der nach einem Solo am Torsteher der Gäste scheiterte. So ging es mit einer sicheren Halbzeitführung in die Pause.
Gleich nach dem Seitenwechsel baute J. Bruder mit einem Weitschuss unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts die Führung auf vier Tore aus. Nun ließ es unsere Elf etwas gemächlicher angehen und die Partie plätscherte so vor sich hin. Lediglich R. Schwarz ließ mit einem Pfostentreffer nochmals Gefahr für die tapferen Gäste aufkommen. Erst in der 75. Minute kam nochmals Torjubel auf, als der von N. Sprenger getretene, sehenswerte Freistoß aus 20 Metern im Toreck einschlug. Bei einem der ganz seltenen Angriffe der Gäste ging die Abwehr etwas zu ungestüm zu Werke, so dass nach einem Foul im Strafraum der Stürmer zu Fall kam. Der fällige Elfmeter führte zum Anschlusstreffer. Die letzte Chance im Spiel bot sich in der 84. Minute M. Heinzler, doch sein Kopfball nach einem Freistoß ging knapp am Tor vorbei. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen einen harmlosen Gegner.

Tore: 1:0 (3.) M. Heinzler; 2:0 (29.) F. Kedak; 3:0 35.) S. Nägele; 4:0 49.) J. Bruder; 5:0 (75.) N. Sprenger; 5:1 (81.)
Schiedsrichter: Aziz Koc

Veröffentlicht unter Spielberichte